U9 Hallenmasters FAC

2018-03-05 14:40 von Hingsamer Monika

  

 

Nachdem man sich letzten Sonntag durch einen Finalsieg gegen SV Gerasdorf/Stammersdorf für das FAC-Hallenmasters qualifizieren konnte, war die Aufregung vor den „großen Namen“ (Rapid, Austria, Sturm Graz, Admira, LASK, Slovan Bratislava) bei den 9 Klosterneuburger Kindern groß. Die Nervosität war jedoch unbegründet, da man nach den ersten schwächeren Anfangsminuten immer besser ins Spiel (und Turnier) fand und gegen Slovan Bratislava nach einem 0:2-Rückstand sogar noch aufs 3:2 drückte. 

Im 2. Spiel zeigte man gegen Sturm Graz eine sehr ansprechende Leistung, doch die Grazer waren speziell vor dem Tor sehr abgebrüht und machten aus nahezu jeder Chance ein Tor. Das 0:5 tat den Jungs aber nicht weh, da man das gesamte Spiel über nie so unterlegen war, wie das Ergebnis vermuten lassen würden. Im letzten Gruppenspiel ging es gegen den LASK um die Chance aufs Halbfinale und diese ließ man sich nicht nehmen. Man drückte die Linzer über die gesamte Spielzeit tief in ihre Hälfte zurück und hätte viel höher als 2:1 gewinnen müssen.

Im Halbfinale bekam man es mit der Admira, die durch Siege über Rapid und Austria ins Halbfinale einziehen konnte, zu tun und unsere U9 zeigte ihre - zu diesem Zeitpunkt - stärkste Leistung des Turniers. Ein Spiel auf Augenhöhe, das durch ein 0:0 nach 13 Minuten im Penaltyschießen entschieden werden musste. Leider war uns das Glück hier nicht hold, so dass es im Spiel um Platz 3 zum Aufeinandertreffen mit dem SK Rapid Wien kam (die übrigens nicht wie so oft mit einer gemischten U8/U9-Mannschaft spielten, sondern nur mit U9-Kindern an dem Turnier teilnahmen). Und noch einmal konnten sich die jungen Klosterneuburger steigern und den Wienern zeigen, dass der FC Klosterneuburg ein sehr unangenehmer Gegner ist. Heute sogar mehr als das, denn der 1:0-Sieg war alles andere als unverdient. Der Jubel auf dem Spielfeld und bei den mitgereisten Eltern kannte nach diesem sensationellen 3. Platz, noch vor Rapid, Austria und dem LASK keine Grenzen!

Das Finale gewann übrigens Sturm Graz mit 5:0 gegen Admira Wacker.

Es spielten: Moritz P., Jonas K., David R., Maxi V., Leo W., Mäx R., Alex R., Anton W., Leo S.

  

  

Claus Schütz
(Co-Trainer)

 

Zurück