U8 Hallenturnier FavAC

2017-01-18 15:30 von Hingsamer Monika

  

 

Nachdem in den letzten Turnieren durchaus beachtliche Ergebnisse erzielt werden konnten, wollte man beim internationalen Hallenturnier des FavAC zeigen, dass man auch spielerisch einen Schritt nach vorne gemacht hat.

Video-Impressionen von den Gruppenspielen findet man hier > https://www.youtube.com/watch?v=eZTMNnSh9aM

Im ersten Spiel kam man gegen den FC Karabakh noch etwas schwer in die Gänge, doch die glückliche 1:0-Führung des Gegners konnte man in der Schlussphase noch in einen verdienten Sieg drehen.

Gegen SR Donaufeld zeigten sich die Jungs dann verbessert und ließen kaum gefährliche Aktionen der Gegner zu. Selber konnte man die etwas härtere Gangart der Donaufelder zu zwei sehr schönen Freistoßtoren nutzen. Der Sieg (3:0) war hochverdient.

In Spiel 3 gegen Tecnofutbol Hagenbrunn konnten den Zuschauern auf der Tribüne dann ein paar schöne Pässe und herausgespielte Chancen gezeigt werden. Auch das (nach vorne) Verschieben der Verteidiger funktionierte ausgezeichnet, so dass Hagenbrunn kaum über die Mittellinie kam und der klare Sieg nie in Gefahr war.

Im letzten Spiel der Gruppenphase wartete dann unser "ewiger Rivale" (im positiven Sinne), WAF Brigittenau. Wie meist eine sehr ausgeglichene Partie, doch ein Weitschuss der Wiener besiegelte die knappe 0:1-Niederlage. 

Als Gruppenzweiter qualifizierten wir uns aber trotzdem für das Halbfinale, wo der Gruppensieger der Parallelgruppe, WSC Hertha Wels, auf uns wartete. Die Welser wurden bei ihrem letzten Heimturnier nur knapp hinter Red Bull Salzburg Zweiter und gehören in diesem Jahrgang (2009) zu den allerstärksten Teams in Oberösterreich. Das mussten auch unsere jungen Fussballer neidlos anerkennen, auch wenn wir in diesem Spiel selten unsere Normalform erreichten und bei 1-2 Gegentoren nicht gerade vom Glück verfolgt waren. Nach dem Anschlusstreffer zum 1:3 konnten wir noch etwas Druck aufbauen, doch Hertha Wels stand alles in allem verdient im Finale.  

Im kleinen Finale hieß der Gegner, wie konnte es auch anders sein, wieder WAF Brigittenau. Und wieder war es ein sehr ausgeglichenes und chancenarmes Spiel, doch diesmal fielen in der regulären Spielzeit keine Tore, so dass ein Siebenmeterschießen für die Entscheidung sorgen musste. Dieses war nichts für schwache Nerven und jedes der 9 mitgereisten Kinder durfte zum Siebenmeter antreten - mit 8:7 konnte man dieses schlussendlich für sich entscheiden und den Pokal für den guten 3. Platz entgegennehmen. 

Hervorheben möchte ich die tollen Leistungen unserer Torleute Moritz Podroschko, Jonas Kienreich, Leo Wippel und Maxi Vogel, die sich - auch wenn die Tormannposition bei einigen Kindern für keine Jubelsprünge sorgt - in den Dienst der Mannschaft stellten und jederzeit ein sicherer Rückhalt waren (selbst wenn der eine oder andere Fehler passiert wäre, wäre das überhaupt nicht schlimm gewesen). 

Abschließend möchte ich noch erwähnen, dass wir uns als Trainer natürlich auch über erzielte Tore freuen, jedoch einen einen guten Pass (oder selbst den Versuch dazu), oder ein gutes Tackling als mindestens gleichwertig erachten. Fussball ist sehr vielfältig und in diesem Alter sind Tore bei weitem nicht das wichtigste. 

Es spielten: Jonas K., Moritz P., Leo W., Maxi V., Lauri G., Anton W., Felix P., Simon G., Leo S.  

 

Claus Schütz
(Co-Trainer)

 

Zurück