U16: FC Klosterneuburg - NSG Purkersdorf 3:1 (3:0)

2016-09-05 13:37 von Moritz Reinhardt

. Leistung bestätigt

  

 

Im Vergleich zum ersten Spiel veränderte sich der Kader auf zwei Positionen. Im Tor spielte der vergangene Woche ins Training eingestiegene Marco Pecik, für Luca Müllner rückte Kapitän Laurin Schober wieder in die Startelf (beide Urlaub).

Von Beginn an versuchte Klosterneuburg das Spiel zu kontrollieren. Das Spiel mit wenigen Kontakten in der Offensive funktionierte sehr gut, die Pässe in die Tiefe führten zu gefährlichen Angriffen. In der 21. Minute spielte Schober nach einem kurzen Dribbling einen perfekten Lochpass auf Clemens Bayer, der durch die Umstellung auf dem linken Flügel auflief, und mit dem ersten Kontakt mit links einen scharfen Stanglpass hinter die Abwehr auf Marko Djurdjevic spielte. Nachdem sein erster Schuss noch vom Torwart der Gäste gehalten wurde, ließ er ihm mit einem Lupfer ins Kreuzeck beim zweiten Versuch keine Chance (1:0). Unmittelbar nach dem Führungstreffer schaffte es Klosterneuburg sich mit sicherem Passspiel aus Bedrägnis von rechts hinten zu befreien. Über das Mittelfeld gelangte der Ball zu Max Hauser, der sich kurz anbot, schnell drehte, und Bayer tief schickte. Im eins-gegen-eins gegen den Torwart verwandelte er eiskalt ins linke Eck zum 2:0 (22.). Die Heimmannschaft spielte daraufhin wie entfesselt nach vorne und so war es abermals Hauser, der mit einer guten Flanke von links Leon Braunstein am langen Sechzehnereck bediente. Sein Schuss ins lange Eck bedeutete die klare 3:0-Halbzeitführung für die Gastgeber (30.).

In der zweiten Halbzeit versuchte Purkersdorf das Spiel nochmal spannend zu machen und Klosterneuburg half mit der ein oder anderen Unsicherheit und Ungenauigkeit mit. Technische Fehler im Aufbauspiel kamen dazu und so pfiff Schiedsrichter Rousavy in der 56. Minute Elfmeter für die Gäste als ein Purkersdorfer nach einem Zweikampf mit Christopher Schulz liegen blieb. Der über das ganze Spiel auffällige Jan Ure ließ Pecik mit einem sicheren Schuss keine Chance und erzielte den Anschlusstreffer zum 3:1. In der Folge fing sich Klosterneuburg aber wieder und besann sich auf das Offensivspiel. Leider wurde oft der richtige Moment für das Abspiel verpasst, sodass ein paar klare Abseitspfiffe und zwei offensichtliche Abseitstore die Folge waren. Man traf zwar auch noch Latte und Stange, blieb vor dem Tor aber längst nicht so zwingend wie in Halbzeit eins. Mitte der zweiten Hälfte gab Amir Zhuta noch sein Debüt, ansonsten blieb es beim 3:1.

Nach einer sehr starken ersten Halbzeit ließ die Konzentration etwas nach, wodurch das Spiel auch hätte kippen können. Gratulation zum Sieg, Jungs, aber nächste Woche gegen Langenrohr müssen wir uns steigern!

Spielbericht im Fußball-Online-System

Bericht: Moritz Reinhardt, Trainer

Zurück