U14: SG Klosterneuburg - SPG SC Steinertor Krems KM B 11:1 (5:1)

2015-04-23 04:58 von Moritz Reinhardt

. Heimauftakt geglückt

  


Nach dem überragenden Sieg im ersten Spiel empfing man Krems in Weidling. Im Vergleich zum letzten Spiel veränderte sich der Kader nur geringfügig. Für Luca Müllner und Wolfi Blaha (beide auf der Bank) rückten Flo Edlinger und Leon Braunstein in die Startelf. Weiters saßen Niklas Engelhardt und Marko Djurdjevic auf der Bank.

Von Beginn an nahm unsere Mannschaft das Szepter in die Hand und erzeugte Druck nach vorne. Da fiel etwas überraschend das Gegentor, als ein weiter Ball unsere linke Abwehrseite auf dem falschen Fuß erwischte. Der Stürmer ließ Marco Pecik im Tor keine Chance (9.). Von dem Rückschlag unbeeindruckt spielte Klosterneuburg weiter und erzielte bereits vier Minuten später den Ausgleich zum 1:1. Der Torwart der Gäste ließ einen Freistoß von Tobi Schneider abprallen, Max Hauser war zur Stelle (13.). In den Folgeminuten gab es gleich drei große Chancen für die SGK. Moritz Konsel fehlte jedoch das nötige Glück (14., 16., 18. Minute). In der 23. Minute knüpfte die Mannschaft an das zielstrebige Spiel von letzter Woche an. Max Marada spielte einen gehobenen Diagonalpass auf Braunstein, der per Schuss vom Sechzehner zum 2:1 traf. Kurz darauf leitete Konsel nach einem Einwurf von Laurin Schober den Ball direkt zu Hauser weiter. Der setzte sich im Zweikampf durch und lupfte den Ball unter Bedrängnis mit seinem vermeintlich schwächeren rechten Fuß perfekt ins Tor (26.). Unmittelbar danach nutzte Blaha ein Missverständnis in der Abwehr der Gäste, als er eine Auflage des Verteidigers geistesgegenwärtig direkt nahm. Er schaffte es auf dem wieder einmal extrem unebenen Untergrund den Ball von der Strafraumgrenze über den herausgeeilten Torwart zu lupfen (28.). Mit dem Halbzeitpfiff trug sich Müllner auch noch in die Torschützenliste ein, als er nach einem Freistoß von Schneider schnell schaltete und vor dem Tor eiskalt blieb (40.).

Die zweite Halbzeit begann mit zwei gefährlichen Schüssen der mittlerweile eingewechselten Engelhardt und Djurdjevic (42. und 43. Minute). In der 46. Minute traf Müllner zum zweiten Mal an diesem Tag. Nachdem Jan Leopold und Blaha schön kombiniert hatten, servierte Marada ihm erneut einen Diagonalpass. Nur vier Minuten später nahm sich Kapitän Tobi Schneider ein Herz und verwandelte einen Freistoß aus ca. 30 Metern direkt unter die Latte (50.). Nach 60 Minuten schaffte es Klosterneuburg erstmals auch aus einer Ecke Kapital zu schlagen. Braunstein verlängerte per Kopf auf Müllner, der sich am langen Eck nicht zweimal bitte lies und seinen Hattrick perfekt machte. Klosterneuburg konnte trotz des beeindruckenden Spielstandes nicht jeden Angriff in ein Tor verwandeln. Wenn der Torwart der Gäste, der ein gutes Spiel ablieferte, geschlagen war, fehlte ab und zu das Glück. So auch in der 68. Minute als Konsel nach einer Flanke von Müllner nur an die Latte köpfte. Zehn Minuten vor Schluss probierte es Braunstein noch einmal per Fernschuss aus zentraler Position und erzielte das 9:1 (71.). Nur sechs Minuten später fast eine Kopie dieses Treffers, als Braunstein - mittlerweile als Innenverteidiger - Konsel anspielte und dieser platziert abschloss (77.). In der 80. Minute vollendete auch Hauser noch seinen Hattrick nach einer schönen Kombination über Schneider und Engelhardt. Die letzte Szene in diesem torreichen Spiel hatten die Gäste aus Krems. In der Nachspielzeit schossen sie noch einen Freistoß an die Latte.

Mit diesen zwei hohen Siegen ist man vorerst Tabellenführer im unteren Play-Off. Trotz 6 Punkten und einer Tordifferenz von 20:1 nach zwei Spielen darf man jetzt auf keinen Fall übermütig werden. Haitzendorf gewann an diesem Spieltag 10:0 gegen Lichtenau. Die kommenden Spiele können nur schwieriger werden!

Spielbericht im Fußball-Online-System

Bericht: Moritz Reinhardt, Trainer

Zurück