U14: NSG Pressbaum - SG Klosterneuburg 1:10 (1:1)

2015-05-05 09:36 von Moritz Reinhardt

. Acht Tore in sechzehn Minuten

  

Nachdem man zuletzt ebenfalls auswärts gespielt und dabei gewonnen hatte änderte sich der Kader nur geringfügig. Für Kevin Freudenberger (verhindert) und Max Marada (Bank) rückten Niklas Engelhardt und Max Hauser in die Startaufstellung.

Klosterneuburg begann unsicher. Bereits in der ersten Minute konnte Marco Pecik im Tor mit einem guten Reflex seine Mannschaft vor dem frühen Rückstand bewahren. In der siebten Minute gelang es den Hausherren nicht, ein Missverständnis zwischen Pecik und Jan Leopold zu ihrem Vorteil zu nutzen. Den Höhepunkt fand diese turbulente Anfangsphase in der 10. Minute, als der Schiedsrichter beim Block eines Schusses von Tobi Schneider ein Handspiel sah. Den folgenden hoch ins linke Eck geschossenen Elfmeter parierte Pecik in Manuel Neuer-Manier. Zumindest kurz schien das den Klosterneuburgern Auftrieb zu geben, sodass in der 16. Minute eine schöne Kombination über Cristian Albacian - Hauser - Luca Müllner den Ball ins Tor fand. Vier Minuten später versuchte es Albacian aus der Distanz und verfehlte nur knapp. Lange hielt die Freude nicht an. Als Pecik mitte der ersten Hälfte nach einem Freistoß aus dem Halbfeld den nassen Ball unglücklich nach vorne abprallen ließ, war ein Pressbaumer gedanklich schneller als alle Verteidiger und traf zum 1:1 Ausgleich (23.). Zehn Minuten vor der Pause wurde es noch einmal turbulent, als Schneider bei seinem Befreiungsschlag wohl auch den Gegner traf und - etwas hart - vom Schiedsrichter dafür die blaue Karte sah. Klosterneuburg ließ sich die folgenden zehn Minuten Unterzahl nicht anmerken, obwohl keine der beiden Mannschaften noch wirklich torgefährlich wurde.

Es war klar, dass diese Leistung zu wenig sein würde, um dieses Spiel zu gewinnen. Die Körpersprache der meisten Spieler hatte nichts mit den Erfolgen in den letzten drei Spielen zu tun. Die Trainer wussten, dass mehr in der Mannschaft steckt und forderten sie heraus.

Das Auftreten der SGK war sofort ein anderes. Die Spieler wollten es jetzt unbedingt wissen. Nach 49 Minuten wurde Leon Braunstein bei einem Dribbling im gegnerischen Strafraum gelegt. Der Verteidiger grätschte wohl auch gegen den Ball und sah vom Schiedsrichter - auch hier etwas hart - die blaue Karte. Schneider ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte den Elfmeter sicher flach ins Eck. In der 57. Minute spielte Moritz Konsel Braunstein in den Lauf, der beim 1 gegen 1 mit dem Torwart cool blieb und zum 1:3 verwandelte. Es war der Startschuss zu beeindruckenden sechzehn Minuten. Nur zwei Minuten später schaffte es der Pressbaumer Torwart gerade noch einen Gewaltschuss von Marada an die Latte zu lenken. Beim Gerangel um den Abpraller warf sich Müllner ohne Rücksicht auf Verluste in den Ball und drückte ihn schließlich zum 1:4 über die Linie. Abermals nur drei Minuten später fand sich der Ball nach einer Kombination von Müllner und Braunstein bei Konsel wieder, der sich im Laufduell stark durchsetzte und zum 1:5 traf (62.). Die Klosterneuburger schienen nun beflügelt. So spielte Wolfi Blaha nach einem Ballgewinn links außen klug in den Rückraum auf Müllner, der das 1:6 erzielte (67.). Unmittelbar danach ließ Clemens Bayer - mittlerweile als rechter Flügel - den Außenverteidiger im 1 gegen 1 stehen um Müllner abermals im Rückraum zu bedienen - 1:7 (68.). Wieder nur eine Minute später spielte Laurin Schober nach einem Dribbling auf Bayer, der in der Mitte Engelhardt bediente, welcher zum 1:8 verwandelte. Kurz darauf fast eine Kopie dieses Treffers. Klosterneuburgs rechte Seite erzeugte nun viel Druck nach vorne. Schober erneut auf Bayer, der eine starke Flanke in den Strafraum schlug. Jetzt war es Hauser, der unmittelbar nach seiner Einwechslung als Stürmer aus kurzer Distanz volley zum 1:9 verwandelte (72.). Direkt danach machte Klosterneuburg das Ergebnis zweistellig. Nach einem Lochpass von Hauser wurde Engelhardts Schlenzer noch gehalten, Müllner staubte aber aus spitzem Winkel mit seinem fünften Tor in diesem Spiel zum 1:10 Endstand ab (73.).

Nach einer durchwachsenen ersten Halbzeit zeigte Klosterneuburgs U14 wozu sie im Stande ist und fuhr verdient mit drei Punkten nach Hause. Jetzt darf man auf das Spitzenspiel am kommenden Freitag gegen den Tabellenzweiten Haitzendorf gespannt sein.


Spielbericht im Fußball-Online-System

Bericht: Moritz Reinhardt, Trainer

Fotogalerie (© Manuela Hauser):

Zurück