KM: 0:5 (0:4) gegen Langenlebarn

2015-09-21 05:48 von Daniel Wertheim

  

David Selzer (l.) & Co. auf verlorenem Posten

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Spielbericht by Alexander Hetper

SG Klosterneuburg - SV Donau Langenlebarn 0:5 (0:4)

Tore für die SGK:

U23: SG Klosterneuburg – SV Langenlebarn 1:1 (0:0)
Tor für die SGK:
Daniel Moussa

(klick auf die unterstrichenen Zeilen für den Link zum Online-Spielbericht)

Ausgangsposition:
Nach der Aufholjagd gegen Sierndorf in der vergangen Woche wollten die Mannen des SG Klosterneuburg endlich auch vor heimischem Publikum punkten. Trainer Mario Handl musste dabei genauso auf den gesperrten Lukas Böck wie auf die weiterhin verletzten Martin Grasl, Matthias Sirucek und den erkrankten Thomas Zach verzichten. Für Lukas Böck stand Ersatzkeeper Thomas Pils zwischen den Pfosten. Außerdem kamen Enzo Duit und Moritz Reinhardt zurück in die Startformation.


Spielbericht: Das Spiel begann temporeich wobei beide Mannschaften um einen geordneten Spielaufbau bemüht waren. Die Gäste kamen dabei etwas besser ins Spiel und wirkten aggressiver. Die SG versuchte zumeist mit langen Bällen in die Gefahrenzone zu kommen. Gerade als man das Gefühl hatte die Hausherren bekommen das Spiel besser in den Griff schlugen die Gastgeber eiskalt zu. Nach einem Zuspiel durchs Zentrum setzte sich Günter Eder gegen Uzodike Okoro durch und ließ Thomas Pils im Kasten der SG keine Chance (14.). Nur zwei Minuten später stand es auch schon 2:0 für Langenlebarn. Beim Versuch aus dem eigenen Strafraum heraus zu kombinieren unterlief Moritz Reinhardt ein folgenschwerer Fehlpass. Er spielte den Ball direkt in die Füße von Langenlebarn Kapitän Matthias Bauer. Dieser nahm sich von der Strafraumgrenze ein Herz und schoss den Ball in die linke untere Ecke (16.). Die Klosterneuburger wirkten aufgrund des Spielverlaufs sichtlich geschockt, versuchten aber dennoch wieder ins Spiel zurückzufinden. Man merkte den Gastgebern an, dass sie sich auf keinen Fall so einfach geschlagen geben wollten. Doch schon sieben Minuten später folgte der nächste Rückschlag. Diesmal wurde ein Stellungsfehler in der Abwehr nach einem langen Ball zum Verhängnis. Andreas Baumühlner nahm die Einladung dankend an und schoss zum 3:0 für Langenlebarn ein (23.). So manch Klosterneuburger Anhänger fühlte sich wohl an die Vorwoche erinnert und hoffte jetzt auf einen ähnlichen Spielverlauf. Die Hausherren versuchten auch nach wie vor zurück in die Spur zu finden. Ein herrlich angetragener Schuss von Enzo Duit konnte aber gerade noch von Langenlebarn Schlussmann Adnan Arnautovic zur Ecke abgewehrt werden. Kurz vor der Halbzeit fiel dann aber doch die endgültige Entscheidung. Die Klosterneuburger bekamen den Ball hinten nicht weg. Nach der anschließenden Flanke von rechts stand Günter Eder mutterseelenallein am langen Eck und hatte keinerlei Probleme den Ball zum 4:0 einzuköpfen (44.).

Nach dem Seitenwechsel versuchte Klosterneuburg das Spiel in die Hand zu nehmen und zumindest Ergebniskosmetik zu betreiben. Man war zwar leicht feldüberlegen, konnte sich jedoch kaum gefährlich vor das Tor der Gäste durchkombinieren. Viel zu ungenau war man Spielaufbau und auch viel zu viele technische Fehler prägten das Spiel der Hausherren. Außerdem waren die Mannen des SV Langenlebarn aggressiver in den Zweikämpfen und wirkten auch spritziger als die Mannschaft von Mario Handl. Dennoch gaben sich die Klosterneuburger nicht auf und versuchten zumindest einen Treffer zu erzielen. Dadurch eröffneten sich immer häufiger Gelegenheiten zum Konter für Langenlebarn. Die beste Torchance hatte Ben Duty. Nach einem kurz abgewehrten Eckball nahm er das Leder direkt aus der Luft. Adnan Arnautovic konnte den Schuss jedoch mit einer sensationellen Parade entschärfen. In der 73. Minute mussten die Hausherren auch noch das 5:0 durch Dusan Oravec hinnehmen. Nach einem schnellen Konter zog er von der rechten Seite nach Innen und brachte das Leder im linken unteren Eck unter. Danach passierte nicht mehr viel in diesem Spiel. Langenlebarn musste nichts mehr tun, Klosterneuburg konnte nicht mehr.

Fazit: Die Mannschaft der SG Klosterneuburg zeigte eine desaströse Leistung. Bereits zum zweiten Mal in Folge musste man innerhalb einer halben Stunde drei Gegentreffer hinnehmen. Langenlebarn hingegen präsentierte sich kaltschnäuzig und machte beinahe aus jeder Gelegenheit ein Tor.

Samstag (16.30) trifft die SG Klosterneuburg Auswärts auf den SC Marchegg. Klosterneuburg muss versuchen diese herbe Niederlage schnell zu verdauen und unter der Woche gut zu arbeiten. Schafft die Mannschaft es ihr Potential auszuschöpfen, kann man sicher auch in Marchegg punkten. Allerdings müssen die Mannen von Mario Handl erst beweisen, dass sie mehr können als das was man in den letzten beiden Spielen gesehen hat.

Stimmen: SGK-Trainer Mario Handl: „Bis zum 0:3 hatten wir auch unsere Chancen, doch bei Langenlebarn war jeder Schuss ein Treffer. Daher ist die Niederlage wohl zu hoch ausgefallen, auch wenn sie verdient war. Langenlebarn war robuster und aggressiver.“

Link: Spielstatistik/Aufstellung im Fussball-Online-System SGK – SV Langenlebarn

Alle Spieltermine & Ergebnisse der Kampfmannschaft HIER.

Viele Fotos und weitere News gibt es auf unserer facebook-Seite.

 




Zurück