Kampfmannschaft: FC OK - SK Ernstbrunn 0:6 (0:2).

2013-04-29 11:51 von Daniel Wertheim

  

 

 

FC Olympique Klosterneuburg - SK Ernstbrunn 0:6 (0:2)

 

Spielbericht von Daniel Wertheim

 

Ausgangslage: Vor dem Spiel gegen den designierten Meister aus Ernstbrunn fielen bei unserer Mannschaft gleich 16 (!) Kader-Spieler aus! Abwehrchef Kristijan Krajina und unser letzter Torschütze Mathias Szuchony gesperrt, Spielmacher Sascha Hammer mit Pollenallergie, Florian Bauernhofer mit der Schule in England, Alex Gruber krank, Shane Kirk und Tobias Eylmann verletzt, Clemens Zulehner mit der U10 im Einsatz, Markus Hörmann beruflich verhindert, Nikolaus Vogl und David Reitbichler auf einer Familienfeier, Sebastian Hopp auf der Uni in Leoben, Felix Mansbart und Lukas Krumpl immer noch im Ausland sowie Eduardo Vizcaya und Sinisa Jonjic seit einigen Wochen nicht mehr im Training. Mit Tormann Lukas Böck, Stephan Faulhammer, Bünyamin Kilicdagi, Oliver Müller, Ben Duty und Enzo DUit blieben nur mehr sechs Stammspieler übrig. Dazu David Andrejcsik, David Braune (Startelf-Debüt im Frühjahr), Marko Trbara (Startelf-Debüt in der 1. Klasse) sowie "Not-Spielertrainer" Daniel Wertheim (Startelf-Debüt in der Trainer-Ära).

 

Angesichts dieser personell angespannten Situation wollte man mit zwei defensiven Viererketten und zwei Stürmern das Spiel so lange wie möglich offen halten. Dies gelang in der ersten Halbzeit eigentlich überraschend gut. Die erste Chance hatten sogar die Olympioniken nach einem Eckball (5.) durch Albert Tarter, doch gleich im Konter vergab Ernstbrunn die erste 100%ige Torchance (Marcin Szmidt alleine vor Lukas Böck, nachdem sich David Andrejcsik verschätzt hatte). Etwas ärgerlich auch das 0:1 (10.) durch Ex-Austria/Vienna/Sportklub/Horn & Parndorf-Profi Philippe Weiss nach einem Eckball. Danach hatte Ernstbrunn (weit) mehr vom Spiel, doch das Chancenverhältnis hielt sich in Grenzen. Schade, dass auch das 0:2 (38. Minute) nach einem Konter (!) fiel, als alle Klosterneuburger aufgerückt waren und Marcin Szmidt zwischen Stephan Faulhammer und Oliver Müller entwischte. Insgesamt in Hälfte eins 5:3-Eckenverhältnis für Erntsbrunn, 7:4-Chancenverhältnis für Ernstbrunn, dabei gab es vier "Hundertprozentige" (neben den beiden Toren und die Konterchance in der 5. Minute rettete Stephan Faulhammer in der 26. Minute noch einmal auf der Linie). Die beste Ausgleichchance hatte Enzo Duit, der nach einem Ernstbrunner Abwehrschnitzer in der 34. Minute sogar schon den Tormann umkurvt hatte, doch ein Ernstbrunner rettete auf der Linie. Spielertrainer Daniel Wertheim beendete nach guter Duit-Vorlage die erste halbzeit mit einem Schuss im Strafraum, der aber klar drüber ging (41.).

 

Die zweite Halbzeit begann gleich mit einem Elfmeter nach dummen Ballverlust und Foul von Marko Trbara an der Strafraumgrenze, doch Ex-Admiraner Marcus Fürthaler schoss in der 47. Minute drüber. Das Spiel plätscherte dahin, Ernstbrunn erspielte sich kaum 100%ige Torchancen, Klosterneuburg lauerte auf einen "Lucky Punch". Doch wieder war es ein "dummes" Gegentor in der 67. Minute, das alles klar machte: Sechs Olympioniken im eigenen Strafraum, trotzdem ist Torschütze Lukas Willinger auf der zweiten Stangfe frei und schießt zum vorentscheidenden 3:0 ein. Damit war die Luft bei den Olympioniken draussen, trotzdem ging es noch darum, das im Hinblick auf den Abstiegskampf wichtige Torverhältnis in Grenzen zu halten. Dies wäre fast noch gut gegangen, denn erst in der 83. Minute fiel das 0:4 und nur zwei Minuten später hatte Oliver Müller per Elfmeter die Chance auf das 1:4, verschoss aber ebenso wie Fürthaler. Stattdessen sorgte Ex-Helals Spieler Marcin Szmidt mit zwei schönen Toren (87. und 92. Minute) noch für das 0:6.

 

Fazit: Aufgrund der Ausfälle hatte die Klosterneuburger Mannschaft heute kein 1. Klasse-Niveau. Für die Vorzeichen lieferte sie eine beherzte Leistung und in der 1. Halbzeit wäre bei optimalem Spielverlauf sogar ein Remis möglich gewesen, was gegen den Tabellenführer einer Sensation gleich gekommen wäre. Schließlich fiel das 0:6 zwar etwas hoch aus, spiegelte aber wohl das Kräfteverhältnis an diesem Tag wieder.
Nach dem 1:0-Sieg von Gaubitsch gegen Mauerbach ist unser Team nun erstmals im Frühjahr Tabellenschlusslicht, allerdings als 14. auch nur 4 Punkte vom Tabellen-Neunten Stetten. Mit den vielen Ausfällen wird es zwar schwer, doch zwei Auswärts-Siege im Nachtragsspiel gegen Tulbing (Mittwoch, Auswärts um 16.30 Uhr) sowie Stronsdorf (Freitag, 20 Uhr) würden die Welt schon wieder ganz anders aussehen lassen!

 


Link zum Fußball-online-Spielbericht

 

Link zum Fanreport-Bericht

Link zum Ligaportal-Spielbericht

Zurück