Kampfmannschaft: bitteres 1:2 in Spillern

2014-08-15 11:28 von Daniel Wertheim

  

Unglücksrabe: Beim Stand von 0:0 verschoss Manuel Jelinek einen Elfmeter.

-----------------------------------------------------------------------------------------
SV Spillern - SG Klosterneuburg 2:1 (0:0).
Tor für die SGK: Adam Andrejcsik.

U23: 2:1 (1:0).

Nach einer intensiven Vorbereitung startete die neuformierte Truppe gegen den SV Spillern. Eine sehr kampfstarke und kompakte Truppe, die vergangene Saison zwar nur auf Platz 9 landete, aber mit einer Tordifferenz von 36:36 zu den besten Defensiven (aber auch zu den schwächsten Offensiven) der Liga zählt. In der Vorbereitung gewann Spillern alle Spiele (Tordifferenz 19:2), zum Saisonauftakt bei Titelkandidat Lasse verloren die Spillerner aber 1:2.

Auf seiten der SGK starteten zwei letztjährige Spieler des SCK 1912 (Die Routiniers  Roli Rinnhofer (Kapitän) und Bernhard Wiesner auf den Defensiv-Außenbahnen), drei ehemalige FC OK Spieler (der 18-jährige Enzo Duit zentral im Mittelfeld, der 19-jährige Ben Duty auf der rechten Außenbahn und Moris Lucic im Abwehrzentrum), zwei Klosterneuburger Rückkehrer (Martin Grasl auf der linken Außenbahn, Georg Lederer zenral im Mittelfeld) und vier Neuzugänge (Abdullah Öztürk im Tor, Manuel Jelinek im Abwehrzentrum sowie Toni Popov und Adam Andrejcsik im Sturm). Insgesamt standen neun Spieler in der Startelf, die einen Klosterneuburg-Bezug haben (entweder in Klosterneuburg geboren sind, in Klosterneuburg leben, in Klosterneuburg das Fußballspielen gelernt haben oder bereits letzte Saison oder früher in Klosterneuburg gespielt haben - auf diesen Klosterneuburg-Bezug wurde auch bei der Kaderzusammenstellung Wert gelegt!). Altersschnitt 25,5!

Bis auf den Dauerverletzten Florian Frages (Schambeinentzündung), die arbeitenden Vladan Kostadinovic & Felix Mansbart, die urlaubenden Lukas Heidegger und Tom Leutloff sowie dem kurzfristig ausgefallenen Mathias Szuchony konnte die SGK in der Bestbesetzung also fast mit der Wunschaufstellung antreten.

Spielbericht: Das Spiel begann gleich mit einer Schrecksekunde. Quasi als Empfangskomitée "WIllkommen in Niederösterreich" gingen die Spillerner die ersten Minuten extrem hart zur Sache (dies besserte sich glücklicherweise) und überraschten unser Team auch gleich mit einem gefährlichen Stanglpass, der von Manuel Jelinek gerade noch über das Tor gelenkt werden konnte. Die Darauffolgende Ecke war ebenso brandgefährlich, brachte aber nichts ein. Danach dauerte es bis zur 18. Minute, ehe wieder Spillern brandgefährlich wurde. Nach zwei unnötigen Querpässen in der Abwehr und einem Ballverlust verpasste Spillern aber die Führung. Die SGK mit mehr Ballbesitz, aber ohne zwingender Chancen. In der 21. Minute dann fast wie aus dem Nichts ein Elferpfiff nach einem Foul an Adam Andrejcsik (war jedoch fast ein kleines Geschenk). Das Willkommensgeschenk wurde aber ohnehin ausgelassen - Manuel Jelinek schoss flach an der linken Stange vorbei. Doch jetzt war die SGK aufgewacht. Nur eine Minute später spritze Adam zwischen Abwehr und Tormann, sein Lupfer kam aber noch einmal vor der Linie auf, versprang und ging neben das Tor. Die SGK nun drückend überlegen. Andrejcsik aus 8 Metern knapp am langen Eck vorbei (30.), zwei Freistöße aus gefährlicher Distanz (35. und 41.) brachten nichts ein und knapp vor der Pause wurde Spillern durch eine Gelb-Rote Karte auch noch dezimiert. Trotzdem zwei Schrecksekunden im Finish: Ein (klares) Abseitstor von Spillern wuirde nicht gegeben, nach einem Fehler von Manuel Jelinek lief ein Stürmer alleine aufs Tor, setzte den Ball aber drüber.

In Hälfte zwei war die Rollenverteilung mit einem Mann mehr klar. Und schon in der 51. Minute besorgte Adam Andrejcsik per Kopf das 1:0 - ausgerechnet nach einem Freistoß, die Spezialität von Spillern. Es folgten chancen im Minutentakt, Spillern war stehend K.O. Toni Popov setzt den Stanglpass aus fünf Metern neben das Tor (53.), ein Stanglpass nach einem Konter kommt bei einer 4 gegen 2 Situation nicht an (57.) ebenso ein Stanglpass von Ben Duty (59.), Der Goalie pariert einen Kopfball von Andrejcsik nach RInnhofer-Flanke (60.)... da hätte das 2:0 schon fallen MÜSSEN! Spillern bis zur 84. Minute nur zweimal gefährlich: Bei einem Eckball in der 66. Minute und einem Konter in der 75. Dazwischen weitere Chancen: Ein Weitschuss von Popov (69.), ein Freistoß von der eingewechselten "Schuß-Maschine" Manuel Ebinger aufs kurze Kreuzeck, den der Goalie stark über die Latte dreht (73.), ein Schuss von Duty am langen Eck vorbei (76.) und die größte Chance auf das 2:0: Ein Lattenschuss des eingewechselten u18-Spielers Lukas Glück, der Abpraller wäre zu Adam Andrejcsik gekommen, der im Strafraum einen Bodycheck kassiert und so nicht zum Ball kommt. Ein viel klarerer Elfmeter, als in Hälfte eins, doch diesmal blieb die Pfeife stumm! Stattdessen kommt Spillern nach einem weiten Abschlag zu einer glücklichen Ecke und "Hightower" Ronald Schmid macht das 1:1 per Kopf - nicht zu verteidigen! Und wie das Leben so spielt pfeift der Schiri zwei Minuten später einen fragwürdigen Freistoß am 16er-Eck, den der 82. Minuten lang abgemeldete Kapitän Ronald Schmid zum glücklichen 2:1-Siegtreffer via Innenstange verwertet. Die SGK warf noch alles nach vorne, kam aber nicht mehr zum Ausgleich.

Fazit: Bitter, bitterer, am bittersten! Man kann zwar in Spillern verlieren, doch bei dem Spielverlauf (Ausschluss, Führung, zahlreiche Torchancen) tut diese Auftaktniederlage unglaublich weh. Wie groß wäre die Erleichterung bei einem Start-Dreier gewesen. Man wusste, das Spillern bei Standards brandgefährlich ist und 82. Minuten lang hat man nichts zugelassen - und dann so ein Doppelschlag! Wirkliche Ursache für die Niederlage ist aber wohl die Chancenverwertung. Nach dem 1:0 wären zig Chancen (Gesamt-Chancenverhältnis 14:8 für die SGK) auf das vorentscheidende 2:0 gewesen. Wenn man die nicht macht, dann kann man eine alte Fußballerweisheit aus der Kiste kramen.

Aber in Summe macht der Auftritt der Mannschaft Lust auf mehr. Technisch gut, hungrig, leidenschaftlich und als Team aufgetreten! Tugenden, die gegen Landesliga-Absteiger Langenlebarn am MITTWOCH, 20.8, 20 uhr beim Heimauftakt in Weidling mehr als gefragt sein werden! Be there!

Link: Spielbericht im Fußball-Online System.



Alle Spieltermine & Ergebnisse der Kampfmannschaft HIER.

Viele Fotos und weitere News gibt es auf unserer facebook-Seite.

Zurück