Kampfmannschaft: 2:1 gegen Würnitz, 2:2 im Derby gegen Wördern

2013-09-16 01:57 von Daniel Wertheim

  

-----------------------------------------------------------------------------------------

FC Olympique Klosterneuburg - SV St. Andrä/Wördern 2:2 (2:0)

Spielbericht: Vor rund 150 Zuschauern begann unser Team gegen Wördern engagiert. Patrik Skola klopfte gleich in der Anfangsphase zweimal mit einem Weitschuss an (7. und 12. Minute). Ähnlich wie gegen Würnitz war es in der 20. Minute dann soweit - Ben Duty zieht in den Strafraum, wird gelegt, Felix Mansbart verwandelt den fälligen Elfer zum 1:0! Nur kurz später klingelte es wieder: Nach einer Ecke kommt der Ball auf die zweite Stange zu René Marth, der mit einem gefühlvollen Schlenzer ins lange Eck sein erstes Saisontor erzielte - es war für den 19-jährigen der perfekte Einstand, schließlich stand er nach einer schöpferischen Pause erstmals seit Juni 2010 wieder in der Kampfmannschafts-Startelf. Das "schlampige Genie" hatte schon mit 15 Jahren und 2 Tagen sein Kampfmannschafts-Debüt gegeben, erzielte 7 Tore in 32 Spielen, begann aber nach einer Pause erst heuer wieder mit dem Training. Noch vor der Pause kam auch Wördern endlich zu Chancen: Erst entwischte Christoph Arnold der Olympique-Abwehr, im 1:1 blieb aber Goalie Mario Margreiter siegreich (34.). In der 42. legte Margreiter Arnold den Ball bei einem missglückten Abstoß auf, es blieb aber beim 2:0-Pausenstand. Die Beste Chance auf das 3:0 hatte der FC OK in der 36. Minute, als Mansbart Duty auf die Reise schickte, der aber von einem Wörderner abgelaufen wurde.

In der zweiten Halbzeit erhöhte sich die Chancenfrequenz. Schon in der Pause meldeten sich vier "angeschlagene" Olympioniken: Alex Köller (Achillessehne), Felix Mansbart (Oberschenkelverletzung), Kristijan Krajina (Sprunggelenksverletzung) und René Marth (konditionelle Probleme) - Mansbart und Krajina gingen schon angeschlagen ins Spiel. Daher wollte man unbedingt mit dem dritten Tor den Sack zumachen, doch zunächst hatte Wördern die besseren Chancen: Nach einem Freistoß kann Margreiter den Ball nicht bändigen, auch der Abpralle rist gefährlich (50.) nach einer guten Wördern-Aktion hat auch der FC Olympique eine Kontermöglichkeit, es bleibt aber beim 2:0 (52.). Dann ein schnell abgespielter Freistoß von Ben Duty auf Sascha Hammer, perfekt aufgelegt auf René Marth, doch der schießt aus sieben Metern knapp an der kurzen Stange vorbei - eine 100%ige Chance auf das 3:0! (57. Minute). Das sollte sich rächen, denn nur drei Minuten später besorgte Thomas Kreuzer das 2:1 mit einem Tausendguldenschuss aus 25 Metern ins linke Kreuzeck! Dann wieder zwei Chancen für die Gäste (65. und 67.), ehe wieder die Heimischen gefährlich wurden. Ein Duty-Schuß wird zur Ecke abgewehrt, der darauffolgende Kopfball von Stephan Faulhammer geht nur knapp drüber. In der 70. Minute wieder eine 100%ige für den FC Olympique: Tiki-Taka im Wördern Strafraum, von Hammer nochmal auf Marth abgespielt, doch der schießt erneut aus ca. 10 Metern drüber. Nur drei Minuten später (73.) ein Freistoß von Sascha Hammer von halblinks auf das linke Lattenkreuz - es ist wie verhext! Jetzt die Möglichkeiten im Minutentakt: Ben Duty wird im Strafraum im letzten Moment abgedrängt (74.), Daniel Schöllenbauer verzieht auf der Gegenseite mit seinem schwachen rechten Fuß (75.). Dann wieder ein Wörderner Weitschuss (76.), ehe es in der 80. so weit ist: Wie gegen RUßbach fällt das 2:2 nach einem Eckball! Nun ging es zehn Minuten hin und her, beide Teams hätten die Entscheidung besorgen können, doch die größte Chance hatten wieder die Gastgeber: Ben Duty läuft in der 94. Minute allein auf Wördern-Goalie Patrick Denzel, will ihn überlupfen, der wehrt den Ball aber außerhalb des Strafraums mit der Hand ab - klarer Torraub! Doch der Schiri gibt nur Gelb  Denzel, der eigentlich nicht mehr am Platz stehen dürfte, wehrt den darauffolgenden Freistoß von Duty ab - es bleibt beim 2:2.

Fazit: Wie in den Spielen zuvor ist es schwer zu sagen, ob man sich über eine starke erste Hälfte freuen, oder über den Rückfall und die vergebenen Chancen in Halbzeit zwei ärgern soll! Super Leistung sowohl spielerisch wie taktisch in Hälfte eins! Der Rückfall in Hälfte zwei war irgendwie auch logisch, angesichts der vielen angeschlagenen Spieler! Trotzdem bitter, dass man einfach nicht das dritte Tor machen kann. Die 100%igen Chancen dazu waren da (2x Marth, Lattenkreuz-Freistoß, Torraub in der 94.). Wördern hat aber in Hälfte zwei auch engagierter gespielt, und verdient zwei Tore gemacht (wenngleich gerade der Anschlusstreffer glücklich war - Thomas Kreuzer hat laut eigener Angabe das erste Tor dieser Art in seiner Karriere erzielt). Sei´s drum - es war trotzdem wieder eine engagierte Leistung auf der man aufbauen kann und immerhin das dritte Spiel in Folge ungeschlagen...

Link: Online-Spielbericht


Nächstes Spiel: Sonntag, 16 Uhr gegen OTSÜ Großmugl (Happyland)



FC Olympique Klosterneuburg - FC Würnitz 2:1 (2:0).

Selten gab es beim FC Olympique drei Spiele in Folge mit so vielen Parallelen: Rußbach, Würnitz, Wördern - ein Spielbericht für drei Spiele hätte beinahe genügt.
- Wie in allen drei Spielen führte der FC Olympique gegen Würnitz zur Pause 2:0
- Wie gegen Wördern wurde Ben Duty beim ersten Tor im Strafraum gefoult, wie gegen Wördern versenkte Felix Mansbart per Elfer zum 1:0. Zweimal sorgte Ben Duty also mit einem "Elferfoul" für den Assist zum 1:0, gegen Rußbach war es ein Querpass zu Marko Trbara.
- Gegen Rußbach machte Duty das 2:0 selbst, gegen Würnitz legte Duty das 2:0 auf Sascha Hammer auf, gegen Wördern Duty auf Marth!
- Gegen Rußbach vergab der FC Olympique zahlreiche Chancen nach der Pause und kassierte in der 76. das 1:2, gegen Würnitz in der 70. und gegen Wördern in der 60. Minute - zuvor wurden auch in diesen Spielen beste Konterchancen auf das 3:0 vergeben! In allen drei Spielen fiel der FC Olympique von der Feldüberlegenheit aber zur Pause zurück!
- Wie gegen Rußbach fiel auch gegen Wördern das 2:2 nach einer Ecke...

Doch es gab auch feine Unterschiede:
- War man gegen Wördern und Rußbach nach einer starken ersten Halbzeit klar überlegen, so war die 2:0-Führung gegen Würnitz etwas glücklich, denn Würnitz machte in Halbzeit eins mehr Druck und hatte mindestens genausoviele Chancen auf die Führung...
- Dafür war Würnitz gegen Ende des Spiels weniger gefährlich, als Wördern und Rußbach, daher ging der Sieg auch in Ordnung...

Link: Online-Spielbericht
Link: NÖN Bericht

Zurück