Kampfmannschaft: 1:4 in Stetteldorf, 3:3 in Wiesendorf, 1:2 in Zeiselmauer

2014-06-06 14:00 von Daniel Wertheim

  

Albert Tarter gegen Zeiselmauer
-----------------------------------------------------------------------------------------
SV Stetteldorf - FC Olympique Klosterneuburg 4:1 (0:1)
SV Wiesendorf - FC Olympique Klosterneuburg 3:3 (3:0)
SV Zeiselmauer - FC Olympique Klosterneuburg 2:1 (2:0).

Drei Spiele, nur ein Punkt. obwohl unsere Mannschaft phasenweise guten Fußball zeigte, gab es nur einen Punkt aus drei Spielen. In Stetteldorf begann unsere Truppe stark, erzielte das 0:1 und hatte weitere 2-3 Chancen auf das 0:2. Ab der 30. Minute fehlte aber ein bisschen der Nachdruck. Das sollte sich rächen. Denn ein Doppelschlag (aus dem Nichts) brachte Stetteldorf 2:1 in Führung - und dann konnten unsere Jungs einfach nicht mehr zusetzen. Stetteldorf konterte uns zum 4:1 aus und gewann schließlich nicht unverdient. Link: Stetteldorf-Klosterneuburg im Fußball-Online

In Wiesendorf gab es ein völlig verrücktes Spiel. In den ersten 20. Minuten spielte unser Team "Traumfußball" auf leicht feuchtem Boden. Ballstaffetten, Pässe in die Tiefe, Torchancen. Gezählte 20 (!) Mal kamen wir gefährlich vor das gegnerische Tor. Es hätte gut und gern 3 oder 4:0 stehen können (ein Stangenschuss, einmal aus fünf metern den Goalie angeschossen), ehe Wiesendorf das erste Mal vor´s Tor kam - und gleich an die Stange schoss. Etwas geschockt gab es kurz darauf einen Eckball, der von Wiesendorf zum 1:0 versenkt wurde. Gleich in der nächsten Aktion das 2:0, wobei unsere Abwehr ganz schlecht aussah. Daraufhin schmissen wir die Nerven weg, warfen das taktische Konzept kurzzeitig über Bord und kassierten bis zur Pause das (dann auch verdiente) 3:0. Mit drei Umstellungen in der Pause wollten wir das Unmögliche nochmal möglich machen - was auch gelang! Gleich in der ersten Aktion scorte Moris Lucic diesmal zum 1:3 und nur fünf Minuten später zum 2:3. Was folgte war der zweite Hattrick von Lucic innerhalb von drei Wochen: ein Freistoß aufs kurze Eck, bei dem der Wiesendorf-Goalie schlecht aussah. Ab dem 3:3 gab es einen offenen Schlagabtausch, der von beiden Teams gewonnen hätte werden können, doch es blieb beim dann über 90. Minuten gerechten Remis. Link: Wiesendorf-Klosterneuburg im Fußball-Online

In Zeiselmauer trafen wir auf den Tabellendritten, der nur mit einem Sieg noch weiter im (theoretischen) Meisterrennen bleiben konnte. Es entwickelte sich von Beginn an ein temporeiches Spiel, eines der besten im Frühjahr! Unsere mannschaft war voll auf Augenhöhe und hätte durchaus in Führung gehen können. Die besten Chancen hatte Ben Duty (Lochpass etwas versprungen und daher keine Chance allein vorm Goalie sowie bei einem Freistoß). Etwas Glück: Bei einem recht eindeutigen Elfer-Foul von Dave Braune blieb die Pfeife des Unparteiischen stumm. Bitter dafür: Wieder kassierten wir kurz vor der Pause nach einem Doppelschlag gleich zwei Tore. Beide Male hatten wir Offensiv-Aktionen und im direkten Gegenzug scorte zeiselmauer. Beim ersten Tor Auflage Albert Tarter auf Moris Lucic - einen halben Meter weiter weg vom goalie und Lucic hätte aus gut 7 Metern einnetzen können. Im Gegenzug ein Traum-Konter von Zeiselmauer, Passtaffette über 8 Stationen und Nico Schneider ließ sich aus 11 Metern nicht zweimal bitten. Kurz darauf hatte Felix Mansbart den Ball knapp außerhalb des Sechzehners, der Lochpass gelang nicht, im Gegenzug stand unsere Abwehr zum einzigen Mal in dem Spiel schlecht und Faisal bahai netzte zum 2:0.
In der zweiten Hälfte gab unser Team aber nicht auf, spielte fast nur auf ein Tor und es gelang sogar das 1:2. Mehr war aber nicht drin, zudem der Schiri in den letzten heißen fünf Minuten noch eine Gelb-Rote Karte für Moris Lucic gab (statt einer klaren Gelben wegen taktischem Foul für den Gegner) und uns die darauffolgende "letzte Chance" bei einer Ecke verwährte. Link: Zeiselmauer-Klosterneuburg im Fußball Online

Fazit: Phasenweise zeigte unser junges Team, dass in der 2. Klasse nicht viel auf "ganz oben" (und vielleicht noch darübe rhinaus) fehlen würde, aber in drei Spielen hintereinander dreimal einen Doppelschlag-Gegentreffer zu bekommen, zeugt von nicht vorhandener Reife.

--> Kommendes Wochenende gibt es noch die letzten Saison-Spiele. Vielleicht sind es die letzten Kampfmannschafts-Spiele der Geschichte des FC Olympique (wenn die SG Klosterneuburg, die es ab nächster Saison gibt, laaaange anhalten sollte!). Daher nicht verpassen: Samstag, 17.30 Uhr bei Titelkandidat Neuaigen und am Pfingst-Montag ab 17.30 Uhr im Nachtrag gegen Großrussbach.



Alle Spieltermine & Ergebnisse der Kampfmannschaft HIER.

Viele Fotos und weitere News gibt es auf unserer facebook-Seite.

Zurück