Kampfmannschaft: 0:5 (0:3) gegen 1. FC Bisamberg

2013-05-26 07:17 von Daniel Wertheim

  

FC Olympique Klosterneuburg - 1. FC Bisamberg 0:5 (0:3)
 
Spielbericht von Daniel Wertheim
 
Ausgangslage: Es ist frustrierend, ärgerlich, zum weinen, zum aus der Haut fahren. In diesen Wochen macht Fußball keinen Spaß :-(

In den entscheidenden Spielen um den Klassenerhalt zeigt sich leider die Moral unserer Mannschaft. Einerseits ist die Stimmung auch nach sieben Niederlagen in 8 Spielen noch gut, es gibt keine bösen Worte, keine Schuldzuweisungen, es ist einerseits positiv, dass die Mansnchaft die Freude am Fußball spielen nicht verloren hat und dass in dieser Mannschaft nur Freundschaften, keine Rivalitäten herrschen. Sportlich gesehen ist die Einstellung derzeit aber eine Katastrophe :-( Während die Trainingsanwesenheit HALBWEGS passt (zumindest war von der Startelf der Kampfmannschaft in der vergangenen Woche jeder zumindest EINMAL trainieren), machen andere DInge deutlich, warum wir derzeit nicht für eine 1. Klasse tauglich sind. Beim so wichtigen Spiel in Leitzersdorf fehlten mit Mathias Szuchony (Fischen), Alex Gruber (Prag) und Felix Mansbart (Schweiz) drei wichtige Spieler wegen Pfingst-Urlauben. Im Spiel der "letzten Chance" gegen Bisamberg (bei einem Sieg + Sieg im Nachtrag gegen Obritz wäre man wieder punktegleich mit Tulbing gewesen) fielen mehr oder weniger kurzfristig wieder einige Spieler mit "tollen" Begründungen aus. Nikolaus Vogl kommt am Matchtag drauf, dass er arbeiten muss, Bünyamin Kilicdagi kommt am Matchtag drauf, dass er krank ist, Florian Bauernhofer muss das GANZE (!) Wochenende lernen (das Champions League Finale ist sich wohl leider auch nicht zum Anschauen ausgegangen) und der Gipfel: Mathias Szuchony ist am Vortag bis (mindestens) 5 in der Früh "fort", verschläft den Matchbeginn und kommt dann irgendwann so gegen 17.45 Uhr daher...

Besonders toll ist es dann auch, wenn man in der Halbzeit der Reserven diverse Kandidaten als Ersatzspieler für die Kampfmannschaft fragt, lauter Absagen bekommt, und sogar nach lautem fragen "also wer möchte nun später noch in der Kampfmannschaft spielen" nach langem zögern als positivste Antwort ein "na mir wär´s wurscht" erhält - der Kandidat erhielt dann auch den so "begehrten" Platz...

ich halte grundsätzlich wirklich NICHTS von Spielertrainern, die sind für den Hugo, aber bei der Einstellung, Moral und Kameradschaft hab ich keinen Deut´ schlechtes Gewissen, wenn ich selbst das Dress überstreife, ganz ehrlich :-/ Einige unserer verwöhnten Fratzen (sorry für den Ausdruck, aber ich finde wirklich nichts passenderes), die fußballerisch teils HOCHTALENTIERT sind sollten sich überlegen, ob eine Mannschaftssportart, wo es um Teamgeist, Kameradschaft, Ehrgeiz und Motivation geht, das richtige ist für sie. Ich schreibe das mit VOLLER ABSICHT in ein öffentliches Forum wie unsere Homepage und stelle wirklich die Frage in den Raum, ob nicht das Umsatteln auf einen "Hobby-Betrieb" sinnvoller für uns wäre. Denn mit DER Einstellung riskieren wir in der 2. Klasse trotz technisch hochtalentierter Spieler  an unsere "glorreichen" Zeiten von 2005-2010 anzuschließen :-(((.  Der Unterschied war damals, dass die Spieler zwar WOLLTEN, aber es nicht besser konnten... Es ist leider so, dass sich in diesem Verein 3-4 Funktionäre DEN ARSCH aufreissen, und dies gerade in der Kampfmannschaft von einer handvoll Spielern gewürdigt wird, aber leider auch von einigen mit Füßen getreten wird - und das ist wirklich traurig und so macht Vereinsarbeit keinen Spaß :-(! Vielleicht lässt sich der eine oder andere diese Zeilen durch den Kopf gehen, aber wahrscheinlich ist es den angesprochenen eh "scheißegal" :-(

Zurück zum heutigen Spiel. Aufgrund der kurzfristigen Ausfälle feierten mit Simon Mader und Flo Slama (sorry Burschen, wegen der Auswechslung, aber ihr habt Sonntag noch ein ganzes U16-Spiel, da brauchen wir bei 0:4 nicht mehr groß riskieren, dass ihr euch noch verletzt bzw. unnötig auspowert) zwei weitere 15-jährige ihr Debüt. Dazu war endlich wieder "Heimkehrer" Felix Mansbart mit von der Partie... Mit 20,54 Jahren ist der Altersschnitt der Startelf der JÜNGSTE in der Geschichte des FC Olympique!!!

Spielort war Kritzendorf, mehr oder weniger freiwillig (das Spiel war von Haus aus so angesetzt, da wussten wir aber noch nicht, dass der Platz unserem Spiel SOOO schadet, wie wir bei den notgedrungenen Ausweich-Spielen gegen Niederleis und Ruppersthal schmerzhaft feststellen mussten)

Gegen Bisamberg spielten wir im Herbst eine starke Partie, vergeigten aber eine 2:0-Führung und spielten schließlich 2:2.

Und zu guter letzt ein Wort zum SCHIEDSRICHTER. Dieser hat uns NICHT die Partie gekostet, denn als er anfing "einzugreifen", stand es schon 0:2. Doch er kostete uns mit UNERKLÄRLICHEN, UNGLAUBLICHEN FEHLENTSCHEIDUNGEN DREI (!) AUSSCHLÜSSE - und das ist nicht einfach "Privatmeinung", sondern nach GENAUER ANALYSE der drei Ausschluss-Szenen, die auf VIDEO festgehalten wurden - aber dazu später mehr.  

Spielbericht: Trotz der schwierigen Ausgangssituation starteten wir, angetrieben von Felix´ Rückkehr, sehr gut ins Spiel. 40 Minuten lang bekommen die Zuschauer ein gutes, ausgeglichenes Spiel zu sehen und unsere "Boygroup" zeigte teilweise "One-Touch-Football"! Die Gäste versuchten, sobald sie in Strafraumnähe waren, zum Abschluss zu kommen, und schossen aus allen Rohren - wir hingegen wollten den Ball ins Tor tragen. Am gefährlichsten war Bisamberg in der 7. Minute (Schuss vom Sechzehner), 13. Minute (gefährlicher Freistoß-Knaller) und 33. Minute (Kopfball nach einer Ecke). Wir hingegen in der 22. (Stanglpass von ben Duty), 30. (Felix Mansbart schießt aus ausgezeichneter Position nicht, passt zu Ben, der nach einem Haken mit links drüber schießt), 36. Minute (Rissenchance Ben Duty, Tormann umkurvt, aber zu zögerlich den Abschluss gesucht) und 39. Minute (Ben Duty schießt nach Flanke von Simon Mader von ca. 5 Metern über das Tor). Doch die Tore die man nicht macht, bekommt man bekanntlich... 40. Minute, Alex Gruber wird im Strafraum ausgespielt und mit einem satten Schuss aus fast unmöglichem Winkel von links (2 Meter von der Grundlinie entfernt) ins rechte Kreuzeck geht Bisamberg in Führung. Da konnte man leider nur mehr applaudieren. Ähnlich wie in Leitzersdorf dauerte es nur kurz, ehe wir nach einem Abwehrfehler das zweite gegentor bekamen, 0:2 nach 44. Minuten. Doch damit nicht genug: Freistoß für uns, Stephan Faulhammer wird im Strafraum leicht gestoßen (am Video ist zwar der Rempler erkennbar, aber schwer zu sagen, ob es "genug" für einen Elfmeter war) und statt Elfer für uns gibt es im Konter das 0:3. Für die Kritik erhält Faulhammer die Gelbe Karte - eine folgenschwere, denn mit seiner 9. Karte ist er gegen Obritz gesperrt - und die Karte sollte noch weitere "Nachwirkungen" haben...

Die Hälfte zwei beginnt, wie die erste aufgehört hat: Eckball Bisamberg, schöner Kopfball, 0:4 (48.). Dann wird das Spiel kurios. In der 56. Minute die erste haarsträubende Fehlentscheidung des Schiedsrichters und des Assisteten, der nur drei meter neben dem geschehen steht. Nach Videoanalyse KLAR erkennbar: Weiter Ball von Bisamberg, Stephan Faulhammer als erster am Ball, ein Bisamberger springt mit dem Kopf in den Ball, legt in sich vor und will aufs Tor laufen, Stephan Faulhammer kommt durch die Wucht des Sprunges (der Bisamberger berührt den Ball mit dem Kopf und "räumt" Faulhammer mit dem Körper weg - hart an der Grenze aber wohl auch kein Foul) selbst ins Strudeln und schließlich zu Sturz und im stürzen berührt er den Bisamberger, der so auch zu Sturz kommt. UNMÖGLICH, hier eine Absicht zu unterstellen, denn im Moment des Kontaktes kann der stürzende Faulhammer den Gegenspieler nicht einmal sehen. Doch der Schiedsrichter pfeift, gibt Foul und Gelb-Rot. Hier ein Foul zu pfeifen zeugt von "Blindheit" des Assistenten (der direkt daneben stand) und von wenig Ahnung des Schiedsrichters (der durch die Entstehung der Situation eine andere Einschätzung treffen hätte müssen - wahrscheinlich selbst nie "richtig" Fußball gespielt). Eine Gelb-Rote Karte dafür zu geben (zudem die erste wegen Kritik genau genommen auch nach einem Schiedsrichter-Fehler entstanden ist) ist aber einfach nur eine bodenlose Frechheit und Ungerechtigkeit.

Doch damit nicht genug. In der 73. Minute das 0:5: nach einem Stellungsfehler meinerseits kommt ein Lochpass durch, das Aufspiel in die Mitte nimmt sich ein Bisamberger mit der HAND mit und verwertet - natürlich ist der Ball versprungen und es ist schwer zu erkennen, ob es Absicht war, aber das Handspiel war klar erkennbar und mit ein wenig Fingerspitzengefühl wird das Tor nicht gegeben (diese Szene ist leider am Video nicht zu sehen, aber ich stand nur wenige Meter daneben). In der 74. Minute aber die nächste "Show" des Schiedsrichters: David Andrejcsik geht auf einen ca. 1,80 Meter hohen Ball mit dem Kopf, ein Bisamberger ihm entgegen MIT DEM FUSS AUF KOPFHÖHE!!! Dadurch, dass der Fuss so hoch war, kracht der Bisamberger mit den Hoden gegen Davids Körper und bleibt liegen. EINE GLASKLARE GELBE KARTE wegen gefährlichem Spiels (hohes, gestrecktes Bein) doch der VÖLLIG UNSCHULDIGE David muss mit Rot (wegen "Tätlichkeit"!!!) vom Feld. UNGLAUBLICH! Aber da dies am Video SUPER zu sehen ist, hoffen wir darauf, dass keine Sperre wegen der Roten Karte entsteht!

Doch damit war das Spiel noch nicht aus. Kurios: mit nur 9 Mann konnten wir in 15 Minuten noch VIER (!) hochkarätige Chancen herausspielen. Bisamberg verzichtete nämlich aufs verteidigen, brachte vorne nichts mehr zusammen und lief in eben vier Konter: EIn Schuss von Sascha Hammer vom 16er nach schöner Kombination und dreimal lief Ben Duty alleine auf den Goalie zu, einmal davon hatte er mit einem Lupfer Pech, der an die Latte ging. Aufgrund der letzten Viertelstunde wäre somit sogar ein völlig verrücktes 5:4 als Endstand möglich gewesen!

Achja, und noch einen Ausschluss gab es: In der 80. Minute, wird Co-Trainer Erich Fallmann von der Bank verwiesen. Nachdem er beim Assistenten eine gelbe Karte forderte, sagte dieser "samma ruhig, es bringt eh nix", daraufhin Erich zum Assistenten: "Aber was war das bitte?", woraufhin der Schiedsrichter pfeift, zu ihm läuft und ihn OHNE VORWARNUNG auf die Tribüne verweist. Ist ja auch verständlich, denn "Aber was war das bitte?" verletzt ja wohl die Würde eines jeden Menschen, sowas braucht man sich ja nicht gefallen lassen, wenn man vom Fußballverband ein Pfeiferl in die Hand gedrückt bekommt und vom Heimverein 164 (!) Euro für die katastrophale Leitung eines Amateurspiels gezahlt bekommt! Der frustrierende Schlusspunkt des heutigen Sch***tages :-(
 
nbsp]
Fazit: Mit dieser Niederlage können wir nun zu 99% für die 2. Klasse planen :-( Wir so oft haben wir das Spiel schon vor dem Anpfiff verloren, indem einfach zu viele Absagen uns gebrochen haben. Dem heutigen Kader kann ich NULL VORWURF machen, bis auf die mangelnde Chancenverwertung. Spielerisch war es über weite Strecken wirklich gut, und sogar zu neunt haben wir nicht aufgegeben, sondern noch vier hochkarätige Chancen herausgespielt. Machen wir das 1:0, sieht es vielleicht anders aus, so macht Bisamberg das 1:0 mit einem "Tausendguldenschuss", und mit dem 2:0 war die Partie schon fast entschieden. Bisamberg war abgeklärter und hat deswegen den Sieg verdient. Sie haben auch einfach öfters aufs Tor geschossen (vor dem 1:0 schon ca. 7 Schüsse aufs Tor), da ist es klar, dass irgendeiner dann mal passt. DER SCHIEDSRICHTER IST FÜR DIE HEUTIGE NIEDERLAGE NICHT VERANTWORTLICH, die drei Ausschlüsse waren aber allesamt eine BODENLOSE GEMEINHEIT.

Weiter geht es am Donnerstag, 30.5, um 17 Uhr mit dem Nachtragsspiel gegen Obritz im Happyland. Mit den gesperrten Spielern und den "derzeit besonders motivierten" Kaderspielern bin ich echt gespannt, welche 11 Hanseln wir für das nächste Match aufstellen können :-(
 
 

Zurück