Kampfmannschaft - Neuzugänge im Winter

2013-01-16 14:46 von Daniel Wertheim

Wir begrüßen sieben neue Spieler an Bord

  

Glücksgriffe
Dass es in der 1. Klasse Nordwest mitunter sehr eng zugehen kann, beweist auch diese Saison ein Blick auf die Tabelle. Gleich neun Mannschaften liegen zur Saisonhalbzeit innerhalb von gerade einmal acht Zählern. Dementsprechend geistert im unteren Bereich das Abstiegsgespenst umher. Der FC Klosterneuburg 05 befindet sich mit 13 Punkten auf Platz zehn und liegt nur einen Sieg vor Tabellenschlusslicht Gaubitsch. Wichtigstes Ziel in Klosterneuburg ist es daher, den Klassenerhalt in der Rückrunde schnellst möglich zu realisieren. Dabei helfen könnten den "Olympioniken" zwei Glücksgriffe. Sinisa Jonjic kickte zuletzt beim RS Wolfersberg in der Oberliga A in Wien. Allerdings musste Wolfersberg nach dem Rücktritt von Obmann Martin Klom den Spielbetrieb einstellen, da sich kein Nachfolger fand. Jonjic hatte im letzten Jahr mit einigen Verletzungen zu kämpfen, in Klosterneuburg will er an seine alten Leistungen anknüpfen. "Sinisa Jonjic hat, wenn er wieder fit ist, die Qualität, uns zu verstärken. Es wird sich noch zeigen, auf welcher Position er spielen wird. Als 6er oder auf der Außenbahn kann er eingesetzt werden. Jonjic wird bei uns auf jeden Fall die Chance bekommen, zu zeigen, was er kann - ein absoluter Glücksgriff!" Der Neo-Olympionike ist mit seinen 24 Jahren im besten Fußballer-Alter und hat es von seinem Wohnsitz in Wien nicht weit ins Niederösterreichische Klosterneuburg. Einen weiteren Kracher konnte Wertheim mit Nikolaus Vogl vom FC Rohrendorf verpflichten. Vogl wechselt mit sofortiger Wirkung aus der 2. Landesliga West in die 1. Klasse Nordwest. Der pfeilschnelle Stürmer entschied sich einen Tag vor dem Tansferende für Klosterneuburg. Die Verpflichtung kam aber nicht von irgendwo her. "Einen Tag vor Transferschluss trainierte Nikolaus Vogl zum ersten Mal bei uns. Allerdings spielt auch sein kleiner Cousin in unserer U8. Vogl ist in Horn aufgewachsen und stand dort kurz vor dem Sprung in die Kampfmannschaft. Mit seiner Qualität machte er Rohrendorf auf sich aufmerksam, die ihn dann sofort verpflichteten. Nun zieht er aus beruflichen Gründen nach Wien in den 19. Bezirk. Auch beim Fußball muss er aufgrund seiner neuen Arbeit etwas kürzer treten. Er war der einzige Spieler, für den eine Ablösesumme fällig war. Die erste seit mehr als drei Jahren." Vogl ist ein kleiner, quirliger und torgefährlicher Angreifer, der in die Fußstampfen von Daniel Schöllenbauer treten soll.

Weitere Verstärkungen
Dritter Neuzugang ist Markus Hörmann vom Stadtrivalen Klosterneuburg 1912. Hörmann spielte schon mit Wertheim gemeinsam im Nachwuchs und könnte in der Verteidigung zum Einsatz kommen. Der 29-Jährige hat allerdings schon zwei Knieoperationen hinter sich und musste sich eine längere Auszeit vom Fußball gönnen. "Es ist noch nicht klar, ob er wieder ganz fit wird und spielen kann, aber wenn, ist auch er eine große Verstärkung für uns", verriet Wertheim. Shane Kirk wiederum ist ein technisch versierter Spieler, mit athletischem Körperbau und sattem Schuss. Seine einzige "Schwachstelle" ist seine Schwerhörigkeit. Kirk wechselt ebenfalls vom Nachbarverein Klosterneuburg 1912 zu den "Olympioniken", da er bei seinem Ex-Arbeitgeber keine Perspektiven sah. "Seit Oktober hat Shane Kirk bei uns mittrainiert. Wenn er richtig Gas gibt, wird er sicher Einsatzzeit bekommen. Wir müssen aber erst intensiv testen, wie das Zusammenspiel mit der Mannschaft funktioniert." Weiters zur Mannschaft stößt Calvin Kolmann. Auch er kommt von Klosterneuburg 1912. Kolmann ist mit seinen 18 Jahren ein sehr junger Spieler, der vorerst in der Reserve sein Glück versuchen wird. Tobias Eylmann ist bei Klosterneuburg 05 kein unbeschriebenes Blatt. Eylmann trainierte beim FCK schon ein Jahr lang die Damenmannschaft. "Tobias Eylmann ist leider viel unterwegs. Er will jetzt aber auch zu kicken beginnen und wird sich in der Reserve an die Kampfmannschaft herantasten. Eylmann ist ein großer Verteidiger, der eine wichtige Verstärkung darstellen könnte." Zum guten Schluss kommt Clemens Zulehner vom SV Hohenzell nach Klosterneuburg. Zulehner ist 21 Jahre jung und zieht aufgrund seines Studiums von Ried nach Wien. "Clemens Zulehner wird unsere U10 betreuen und in der Reserve spielen. Wenn er motiviert ist und hungrig nach mehr, kann er sich als rechter Verteidiger etablieren."

Neue Herausforderungen, Tapetenwechsel, Auslandsaufenthalt

Die Gründe für die fünf Abgänge aus Klosterneuburg sind vielfältig. Adam Vigh zieht aus Klosterneuburg fort in die Nähe seines Neo-Clubs, SV Zuberbach. Für Wertheim schmerzhafter sind aber die Abgänge von Patrik Skola (Lindenhof United) und Thomas Budil (UFK Schwemm). Letzterer wuchs in Klosterneuburg schnell zur Legende heran. Als 43-Jähriger begann er unter Wertheim seine Karriere als Amateurfußballer. Budil hält in Klosterneuburg zudem mehrere Rekorde. Sein Torschnitt ist beim FCK unerreicht. Mit zwölf Minuten Einsatzzeit in der Klosterneuburger Kampfmannschaft und seinem verwandelten Elfmeter im Spiel gegen Rußbach hält er den besten Torschnitt seines Ex-Vereins. (Hier geht es zum Matchbericht!) Lukas Krumpl und Dominik Voglsinger zieht es ins Ausland. Krumpl studiert zukünftig in den USA. Voglsinger verlässt die Heimat zum großen Nachbarn Deutschland.

Artikel von www.fanreport.at.

Zurück